Gemeindeverband
Straubenhardt


zurück zur Startseite

"Breaking News" wie es NTV nennt.
Mitglieder unseres Vorstandes
Pressemitteilungen
Mitglieder der CDU-Fraktion
Was sonst in der Region passiert
Was ist wann?
Hier ist Platz für Ihre Einträge

Wie Sie uns erreichen:


 

Presseberichte über die Arbeit unseres
Gemeindeverbandes



Mai2014 Musikverein mit "Grünem Daumen"

Eine pfiffige Idee vom Musikverein Langenalb fand am letzten Sonntag seinen tollen Abschluss.
Anlässlich des "Frühlingsfestes" lobte der Vorsitzende vom Musikverein - Karl Heinz Pfeiffer - einen außergewöhnlichen Wettbewerb aus.
Politische Vertreter unserer Gemeinde sollten sich einmal mit ungewohnten Mitteln kreativ betätigen. Was lag also näher, als auf dem "Frühlingsfest" sich mit Dingen des "Frühlings" auseinander-zusetzen. So war die Idee geboren, daß sich Vertreter der politischen Gruppierungen im Bepflanzen von Balkonkästen messen sollten. Also wurde gemessen, gebuddelt, geschnitten, gepflanzt, geprüft, gelobt, gelächelt und getrunken…
Am letzten Sonntag kam es dann zum spannenden Finale. MV-Vorsitzender Karl Heinz Pfeiffer verkündete das Ergebnis aus den ca. 250 Stimmzetteln. Es war zu erwarten, dass die "Grüne Liste" den besten "Grünen Finger" hatte und bekam so den ersten Preis. Unser Kreativ-Team um Christina Kies und Jörg Gube erreichten einen ehrbaren vierten Platz.
Immerhin bei der abschließenden Versteigerung des "Bürgermeister-Blumenkasten" hatte die CDU mit Ihrem Vorsitzenden Ingolf Lehmann das beste Gebot. Der Erlös geht an die Jugend-Brass-Kapelle vom Musikverein Langenalb. Den ersteigerten Blumenkasten spendeten wir unserer Sozialstation, mit der Bitte um die weitere liebevolle Pflege.
(le)
von links nach rechts: Martina Murr-Weiss (2. Vors. MV Langenalb und Leitung der Tagespflege in Langenalb), Olga Martinowski (hat die Blumen gepflegt), Ingolf Lehmann (Vors. CDU), Jörg Gube (CDU-Fraktionsvors.), Bürgermeister Helge Viehweg, Karlheinz Pfeiffer (1. Vors. MV Langenalb)
     
Jan 2012 "Nationalpark Nordschwarzwald" - mit Emotionen...

Der traditionelle Neujahresempfang der CDU-Straubenhardt am 13.1.2012 hatte in diesem Jahr wieder ein sehr brisantes Thema aufzubieten. Nach dem im letzten Jahr das Thema mit der "Straßenbahn von Ittersbach über Straubenhardt nach Pforzheim" Schlagzeilen machte und sehr viele Besucher anzog, wurde in diesem Jahr ein Thema vorgetragen, das vielleicht noch nicht so im Bewusstsein der Menschen ist.
Der von der neuen Grün-Roten Landesregierung gewünschte "Nationalpark Nordschwarzwald", kann aber zu ganz gravierende Auswirkungen für die Menschen in der Region Nordschwarzwald führen.
In seiner emotionellen Begrüßung hat der Vorsitzende der CDU-Straubenhardt Ingolf Lehmann, die Borkenkäfer als die zukünftigen "Waldarbeiter" bezeichnet.
Verbandsdirektor Dirk Büscher vom Regionalverband Nordschwarzwald, dämpfte die Emotionen. Mit seinem sachlichen Vortrag zeigte er die Argumente von Befürwortern und Gegnern auf. Zu viele Fragen sind einfach noch nicht zu beantworten.
Trotzdem kamen von einigen Gästen sehr kritische und angsterfüllte Beiträge. Der Zeitplan, mit der angekündigten 30-jährigen Übergangszeit, sei doch nur "Augenwischerei", bemerkte ein Besucher. Wer kann mit seinem Wald, der eine Zeit von bis zu 80 Jahren bis zur Ernte brauche, dann noch planen. Der Referent warf aber auch die Frage nach der Finanzierung dieses Projektes auf. Werden Mittel aus anderen Bereichen abgezogen, um Sie in den Topf des Nationalparks zu stecken? Werden die Mittel für das jetzt schon gut laufende "Naturpark"-Konzept, zu dem Straubenhardt als "Portalgemeinde" auch gehört, zu Lasten des Nationalparks reduziert?
Die Diskussionen um den Nationalpark werden sicherlich in diesem Jahr noch an Fahrt gewinnen. Mit diesem Neujahresempfang wollte die CDU-Straubenhardt diesem Thema ein Forum geben, um unseren Mitbürger erste Informationen anzubieten.
Haben die Befürworter dieses Projektes ein klares Unterstützerpotential bei der derzeitigen Landesregierung und bei der "Grünen-Basis", so sind die Gegner mit Ihren Argumenten und Ängsten noch ohne klare Unterstützung seitens der CDU im Landtag. Die Fraktion verfolgt die Diskussionen eher "kritisch-abwartend".

Der Straubenhardter CDU-Vorsitzende forderte die Landtagsabgeordnete Viktoria Schmid auf, sich im Landtag für eine klare Positionierung gegen das Projekt einzusetzen.
Neben diesem Hauptthema bot der Neujahresempfang aber auch noch andere Dinge. Auch schon Tradition des Neujahresempfanges, ist die musikalische Begleitung der Veranstaltung durch den Akkordeon-Spielring Schwann. Die Dirigentin Carmen Rayker hatte in diesem Jahr die "große Besetzung" mit 14 Künstlern aufgeboten um die Gäste zu erfreuen.
Die "Augenweide" an diesem Abend waren, nach all den Worten , die leckeren Häppchen, die das Team der "Hochmühle" von Familie Pick angerichtet hatte. Diese schmeckten auch noch ganz vorzüglich.

Der CDU-Vorsitzende Ingolf Lehmann hatte zu Beginn der Veranstaltung zahlreiche Gäste begrüßen dürfen. Die Landtagsabgeordnete Viktoria Schmid von der CDU und den Fraktionsvorsitzenden der FDP Dr. Hans-Ulrich Rühlke.
Viktoria Schmid hielt auch im Namen von Dr. Rühlke Grußworte an die Gäste der Veranstaltung.
Bürgermeisterstellvertreter und CDU-Gemeinderat Helmut Spiegel überbrachte die Grüße der Gemeinde.
Der neue Vorsitzende der "Jungen Union Schwarzwaldpforte" Joshua Acheampong stellte in seinem Grußwort seine Jugendorganisation vor und erläuterte die Ziele für das Jahr 2012.
 
Mai 2011

Landtagsabgeordnete zu Besuch.

Unsere frisch gewählte Abgeordnete im Stuttgarter Landtag - Viktoria Schmid - besuchte am letzten Samstag das "Panoramahoffest" des Musikvereins "Lyra" Conweiler. Begrüßt vom Vorsitzenden der "Lyra" Helmut Spiegel und vom CDU-Vorsitzenden Ingolf Lehmann, genoss Sie erst einmal in Ruhe den wunderbaren Flammkuchen, um dann über die neuen Aufgaben in Stuttgart zu sprechen.

Die hektischen Monate des Wahlkampfes sind nun endlich vorbei. Man sieht es der Abgeordneten sichtlich an, dass Sie ihre neue Aufgabe mit Freude angeht. Immerhin ist sie mit dem FDP-Abgeordneten die einzigsten Abgeordneten aus dem Enzkreis, die unsere Region im Landtag vertreten. Das sie diese Aufgabe sehr ernst nimmt, entnimmt man der Tatsache, dass sie als "Neuling" gleich in zwei Ausschüsse des Landtages gewählt wurde. Im Ausschuß "Jugend Schule und Sport" wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Zum Abschied versprach Viktoria Schmid, dass sie sehr bald wieder und gern zu uns nach Straubenhardt kommen wird. Sie möchte wissen, wo unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Schuh drückt und helfen, damit es zu keinen "Scheuerstellen" kommt.

Jan. 2011

Neujahresempfang der CDU macht Mut zur S-Bahn

"Mit dieser positiven Resonanz hatten wir nicht gerechnet", so das erste Resüme vom CDU-Ortsvorsitzenden Ingolf Lehmann. Gemeint waren die mehr als 70 Besucher des Neujahresempfanges vom vergangenen Freitag in der Turn- und Festhalle von Conweiler.

Außerdem brachte der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Albtalverkehrsgesellschaft, Karlsruhe Dr. Dieter Ludwig mit seinen Aussagen die Zuschauer mehrfach zu Beifallsbekundungen. So auch die Aussage, dass bereits in wenigen Jahren die ersten Züge von Ittersbach über Straubenhardt und Birkenfeld nach Pforzheim fahren könnten. "Nur, hier muss sich jetzt endlich Pforzheim bewegen", so seine eindeutige Aussage.

Bevor es zu diesem Höhepunkt der Veranstaltung kam, begrüßte Ingolf Lehmann die Gäste. Zuerst begrüßte der Vorsitzende, die "Bürgerinnen und Bürger aus Straubenhardt und Umgebung", denn dieser Neujahresempfang versteht sich seit Anbeginn in erster Linie als eine Begegnungsmöglichkeit für a l l e, unabhängig von der politischen- und gesellschaftlichen Einstellung.
Viel Politikprominenz waren Gäste dieser Veranstaltung. So konnte der CDU-Vorsitzende neben unserem Bürgermeister Willy Rutschmann auch seinen Kollegen aus Karlsbad Rudi Knodel sowie den CDU-Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum, die Landtagskandidatin der CDU Viktoria Schmid und den FDP-Fraktionsvorsitzenden im Landtag Dr.Hans-Ulrich Rühlke begrüßen.

Aus Pforzheim waren Vertreter der CDU-Fraktion sowie auch die Vorsitzenden der CDU aus Birkenfeld und Keltern zu Gast. Mit Grußworten von Gunther Krichbaum und Hans-Ulrich Rühlke begannen die politischen Themen an diesem Abend. Bürgermeister Willy Rutschmann konnte im anschließenden Vortrag die Ereignisse des vergangenen Jahres noch einmal in Erinnerung bringen. Trotz der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise der davorliegenden Jahre, konnte Straubenhardt, dank seiner weitsichtigen Politik die Auswirkungen weitgehend "abfedern". Zwei wichtige Projekte konnten allerdings nicht zu seiner Zufriedenheit angegangen werden. Zum einen blockiere ein regionaler Funkanbieter die Fördermittel für den Ausbau der Datenkabel für ein schnelles Internet und zum anderen verzögere Pforzheim mit seiner derzeitigen Planung das weitere Angehen einer S-Bahnverbindung von Ittersbach nach Pforzheim.

Diesen zweiten Teil (S-Bahn) wollte Dr. Dieter Ludwig in dem anschließenden Vortrag nicht so stehen lassen. In seinem sehr lebhaften Vortrag könnte er sich vorstellen, dass schon in wenigen Jahren die ersten Fahrkarten für diese Streckenführung verkauft werden können. Mit einer Verlängerung der Strecke von Ittersbach über Straubenhardt, Neuenbürg und Birkenfeld müsse die Innenstadt von Pforzheim erreichbar sein. Ohne auf die Strecke der DB zu kommen, könne die Bahn von Ittersbach mit den gleichen Bahnen bis in die City von Pforzheim fahren. Im Bundesverkehrsplan sind die Fördermittel des Bundes bereits eingestellt. Dies sollte den betroffenen Gemeinden Mut machen, in dieser Sache wieder stärker einzusteigen.

CDU-Gemeindeverbands-Vorsit-
zender Ingolf Lehmann begrüßt den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden
der AVG Dr. Dieter Ludwig.

 

Dez. 2010

Viktoria Schmid zu Besuch in Straubenhardt...

Unsere Kandidatin für den Landtag, die die Nachfolge des bisherigen Abgeordneten im Stuttgarter Landtag antreten möchte, besuchte zum wiederholten mal unsere Gemeinde. Zusammen mit dem Vorsitzenden des Gemeindeverbandes Ingolf Lehmann, war das erste Ziel die Kindertagesstätte in Feldrennach. Was schon von außen futuristisch aussieht, entpuppte sich für die Besucher im Inneren als eine Mischung aus Märchenburg, Abenteuerplatz, Kreativzone, Kuschelnest mit Schlafmöglichkeiten.
Nach einem gemeinsamen Rundgang mit der Leiterin dieser gemeindeeigenen Einrichtung Frau Dagmar Wolf, bekundete Viktoria Schmid ganz spontan, dass Sie am liebsten ihre jüngste Tochter hier anmelden würde. Als Mutter von drei Kindern hat die Landtags-kandidatin dann auch diesen Besuch besonders angenehm empfunden.
Frau Wolf berichtete von dem neuen "Orientierungsplan" des Landes für Kindergärten. Generell findet sie diesen Leitfaden sehr gut, nur sind hier die Zuordnungen der Themen für die vorschulischen Bildungsthemen anders geregelt als bisher gehandhabt. Obwohl dieser "Orientierungsplan" noch nicht offiziell verabschiedet ist, hat man sich im hiesigen Kindergarten schon weitestgehend darauf eingestellt.
Frau Wolf lobte in diesem Zusammenhang auch das Engagement vieler Eltern, die sich mit eigenen Anregungen einbringen.
Neun Gruppen, von der Altersklasse ab 2 Monate bis zur Tagesbetreuung von Schülern bis Klasse 6, tummeln sich unter dem Dach dieser Einrichtung.

Aug 2010

Wandern auf dem historischen Weg für die zukünftige S-Bahn

Die Stadtbahn von Ittersbach über Straubenhardt muss kommen, das war ein deutliches Statement aller Teilnehmer der Wanderung mit Gunther Krichbaum (MdB) und der Landtagskandidatin Viktoria Schmid.
Dieses Thema überlagerte immer wieder die Gespräche während der Wanderung und den eingelegten "Zwischenstopps". Mit Christine Stavenhagen (CDU-Gemeinderätin, Pforzheim) wurden dann auch die Frage der Schienenführung durch die Stadt über den "Leo" diskutiert. Hier sollen noch in diesem Jahr Gespräche innerhalb der CDU mit den Umlandlandgemeinden zur Positionsbestimmung geführt werden.

Pünktlich zum Wanderungsbeginn - am ersten Ferientag - öffneten sich die Himmels-schleusen. Das Terrassendach vom "Schützenhaus" in Schwann bot einen trockenen Unterstand. Bürgermeister Willi Rutschmann und der Vorsitzende der CDU-Strauben-hardt Ingolf Lehmann begrüßten die Wanderfreunde aus Keltern, Birkenfeld, Pforz-heim und Straubenhardt ganz herzlich.
Willi Rutschmann nutzte den noch starken Regenguss, um als "Wanderführer" die Geschichten um Wilhelm Ganzhorn auch unseren auswärtigen Gästen zu erklären. Hier, am heutigen "Schützenhaus" in Schwann, ist Ganzhorn mehrmals in der Woche auf dem Weg zu seiner blutjungen Liebsten von Neuenbürg zum "Rößle" nach Conweiler vorbeigekommen. Mit einem Schmunzeln ergänzte dabei Willi Rutschmann, dass die damalige Tochter vom "Rößle"-Wirt erst dreizehn war, als Sie Ganzhorn kennenlernte. Als sie siebzehn war, fand dann die Hochzeit statt.

Unter diesen lieblichen Gedanken und bei einem Einsehen von Petrus, ging es dann die Marktstraße entlang bis zum Wilhelm-Ganzhorn-Denkmal bei der "Wohnidee". Bis hier war der Verlauf des historischen "Ganzhorn-Weges" mit der möglichen S-Bahn-Trasse fast identisch.

Am Kindergarten Conweiler war dann der Ausblick in das "Stille Tal" mit der idyllisch gelegenen Kirche von Feldrennach schon wieder bei Sonnenschein zu sehen. Mit diesem Tal und dem oberhalb in Conweiler liegenden "Rößle" war wieder die Verbindung zu Wilhelm Ganzhorn geschaffen.

Eine erste Rast gab es bei der "Begegnungsstätte" in Conweiler. Kaum wieder auf der Strasse, drohte Petrus wieder mit einer dunklen Regenfront. Die Rettung war für die Teilnehmer der "EDEKA"-Markt von Familie Getsch. Während draußen die Welt schier "unterging", bot Familie Getsch den Wandersleuten Asyl vor den Unbilden der Natur bei einem Umtrunk und einer Stärkung an. Wir sagen der Familie Getsch ein herzliches Dankeschön.

Die restliche Wanderroute bis zum Turm des Schwarzwaldvereines an der Schwanner Warte, war "Natur pur". Am Turm der Schwanner Warte eingetroffen, konnte Peter Stütz als Vorsitzender vom örtlichen "Schwarzwaldverein" noch unseren Wanderfreunden die Einrichtungen im Turm vorstellen. Vielen Mühen und Kosten bringt dieser Verein auf, um den Aussichtspunkt mit dem einmaligen Panorama, zu erhalten. So bietet der Verein das "Turmzimmer" auch für private Feiern zur Vermietung an. Die Schar der Wanderer, die sich noch zu einer Stärkung im "Adlerhof" traf, war dann doch schon deutlich kleiner geworden. (le)

 
     
11.06.10

CDU-Straubenhardt mit neuem Vorstand

Fast auf den Tag genau vor drei Jahren trafen sich die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Straubenhardt im "Rößle" in Conweiler zu Ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung.
Die damaligen Rücktritte der beiden Vorsitzenden prägten vor drei Jahren die Jahreshauptversammlung. Mit Paul F.Wagner, Dieter Brodbeck und Ingolf Lehmann wurde eine neue "Spitze" 2007 gebildet.
Über diese Zeit und über die dann folgenden drei Jahre berichtete Paul F.Wagner in seinem Rechenschaftsbericht vor einer erfreulichen Anzahl von Mitgliedern und Gästen.
Als Gäste konnte Wagner die Kandidatin für die Landtagswahl 2011 Viktoria Schmid und unseren Abgeordneten im Bundestag Gunter Krichbaum begrüßen.
Die vergangene Amtsperiode des Vorstandes war geprägt von vier Wahlen und den dafür notwendigen Aktivitäten. Die Bundestagswahl brachte für Gunther Krichbaum in Straubenhardt ein besseres Ergebnis als der Durchschnitt im gesamten Wahlkreises. Die Europawahl mit dem Kandidaten Daniel Caspary war ebenfalls erfreulich. Bei den Kreistagswahlen konnten unsere beiden Straubenhardter Vertreter Willy Rutschmann und Helmut Spiegel ihre Mandate sicher verteidigen.
Detailierter ging der Vorsitzende Paul F.Wagner auf die Gemeinderatswahlen ein. Die "Findung" von Kandidaten für dieses Ehrenamt in unserer Gemeinde gestaltete sich sehr schwierig. Offensichtlich nimmt das Interesse in der Bevölkerung, am Engagement für eine politischen Vertretung unserer Bürger, ab. Wir haben bei diesen Wahlen zwar einen Sitz verloren, doch ist das Ergebnis unter den vorgefundenen Bedingungen noch akzeptabel.

Die anschließenden Grußworte des Kreisvorsitzenden wurden geprägt durch die derzeitigen Ereignisse in Berlin. Gunter Kriechbaum MdB ging sehr kritisch mit der Koalition um, die doch eigentlich die "Wunschkoalition" ist. Er machte an Hand von einigen, in der Öffentlichkeit diskutierten Punkten deutlich, wo sich die Koalitionäre noch etwas einfallen lassen müssen.

Die Neuwahlen des gesamten Vorstandes waren der Höhepunkt dieser Jahres-Mitgliederversammlung. Als Nachfolger für den ausscheidenden Vorsitzenden wurde Ingolf Lehmann, langjähriger Schriftführer und Stellvertreter, von seinen bisherigen Vorstandsfreunden vorgeschlagen und von den Mitgliedern in das neue Amt gewählt.

Zu seinen Stellvertretern wurden Jürgen Pick, Vera Zimmermann und Alfred Schenk gewählt. Als Schriftführer fungiert Alfred Schenk und Dieter Brodbeck als "Schatzmeister". Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Ruben Bühner, Harald Grobe, Friedhelm Niklas und Tobias Pick. In Personalunion führt Ingolf Lehmann die Presse- und Internetarbeit weiter.

Der neue Vorsitzende bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Sein Dank ging aber vor allem an den "Gründungsvater" und bisherigen Vorsitzenden Paul F.Wagner für sein mehr als 37 jährigen Einsatz für unsere CDU.
Als erste Amtshandlung schlug Ingolf Lehmann vor, Paul F.Wagner zum Ehrenvor- sitzenden der CDU-Straubenhardt zu ernennen. Diesem Vorschlag folgte die Versammlung einstimmig. (le)

 

 

15.01.10

2. Neujahrsempfang der CDU-Straubenhardt

Zukunftsvisionen gepaart mit nachdenklichen Ausblicken auf die (hoffentlich) endende Weltwirtschaftskrise, zeichneten den diesjährigen Neujahresempfang aus.

Pfarrer Nothelfer von der katholischen Kirchengemeinde fand in seinem Vortrag die richtigen Worte, zu den Vorgängen um die Finanzkrise. Gleichzeitig machte er aber auch Mut für die Zukunft.

Die Veranstaltung, zu der in diesem Jahr etwas weniger Bürgerinnen und Bürger den Weg fanden, wurde vom Gemeindeverbandsvorsitzenden Paul F. Wagner eröffnet.
Er ging in seiner Ansprache, wie kurz darauf auch Helmut Spiegel, auf die schwierigen Randbedingungen für die Entwicklungen unserer Gemeinde ein. Auch hier wurden die Auswirkungen der Finanzkrise aufgezeigt. Trotz allem, wurden aber auch die positiven Entwicklungen unserer Gemeinde hervorgehoben.

Helmut Spiegel, der in Vertretung des Bürgermeisters die Grußworte sprach, zeigte vor allem die vielen sozialen Leistungen der Gemeinde auf, die trotz schwieriger finanzieller Lage erbracht wurden. Auch sprach er sich im Namen der CDU-Fraktion eindeutig für die Unterstützung einer ursprünglichen Vision aus, die nun so langsam reale Strukturen bekommt. Der Straßenbahnanschluss von Straubenhardt nach Karlsruhe und Pforzheim kommt planerisch doch wieder in Fahrt.

Auch Gunther Krichbaum (MdB) stellte sich, in seinem Grußwort, eindeutig unterstützend hinter dieses Zukunftsvorhaben.

Fabian Weiler, der Vorsitzenden der "Jungen Union - Schwarzwaldpforte", zeigte in seinem Grußwort, die kommenden Aktivitäten der CDU-Jugendorganisation auf.

Der "Akkordeon-Spielring Schwann" zeigte an diesem Abend die breite Palette seines Können. Vom schmissigen "Radetzky-Marsch" bis zu lieblichen Melodien wurden die Gäste erfreut. Wir sagen ganz herzlich Danke dafür.

Zur Stärkung nach all den Grußworten lud das liebevoll angerichtete Büffet ein. Familie Pick von der "Hochmühle" hat wieder leckere Häppchen für Gaumen und Augen angerichtet. Auch dafür bekanken wir uns ganz herzlich. (le)

 
     

 

20.12.09

Weihnachtsgrüße 2009

In wenigen Tagen ist es wieder soweit...
Die Weihnachtsglocken in unseren Ortsteilen eröffnen das Fest der Liebe. Was im ganzen Jahr nicht passiert - es reichen wieder einmal die Plätze in den Kirchen nicht aus.

Für eine Stunde kehrt Ruhe bei den Menschen ein. Die Orgel fängt die Menschen ein zum gemeinsamen Singen und Innehalten.
Eine Stunde lang sitzt in der gleichen Bank der Chef und die gerade vor wenigen Wochen gefeuerte Sachbearbeiterin. Es ist Frieden zwischen beiden - für eine Stunde.

Da sitzt eine Reihe vor dem Familienvater ein Anlageberater, der ihm vor einem Jahr eine "ganz sichere" Finanzanlage vermittelt hat, die nun seine sicher geglaubte Altervorsorge vernichtet hat. Es ist Frieden zwischen Beiden - für eine Stunde.

Auch einem Teil unserer Eltern, Groß- und Urgroßeltern ist ähnliches wiederfahren. An der Kriegsfront 1914/1915 in Belgien klang am Heiligen Abend das "Stille Nacht" über die Schlachtfelder. Es wurde Frieden zwischen den kämpfenden Truppen - für eine Stunde.

Das Weihnachten 2009 wird wohl anders werden, als das der letzten Jahre. Wir haben erleben müssen, dass wenige, verantwortungslose Menschen, es geschafft haben, unsere Gesellschaft an den Rand des Abgrundes zu stürzen. Die Folge waren Insolvenzen, Arbeitslosigkeit und Zwangsversteigerungen.
Wünschen wir uns, dass wir jetzt zusammenstehen, um gemeinsam die Schwiegigkeiten zu bewältigen. So werden wir es heute, wie unsere vorherigen Generationen auch, wieder schaffen, das unser Land und die Menschen in eine positivere Zukunft kommen.

Wir haben im Straubenhardter Gemeinderat - über alle Fraktionen hinweg - Menschen, die sich mit vollem Engagement für eine solche positive Zukunft einsetzen. Darauf vertrauen wir voll und ganz.

Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürgern wünschen wir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein Jahr 2010, das Ihnen Zufriedenheit schenkt. (le)

Ihr CDU-Gemeindeverband und Ihre CDU-Fraktion im Gemeinderat

 

 

CDU-Landtagsfraktion auf "Schusters Rappen" unterwegs.(Sept.06)

Weiß-blauer Himmel wie beim Besuch unseres Papstes im Bayern und strahlender Sonnenschein empfingen die wackeren Wandersleut auf Ihrer Tour entlang des "Schwarzwald-Westweges" an der "Schwanner Warte".
Genauso strahlend begrüßte unser "Schultes" Willy Rutschmann die Teilnehmer der 1.Etappe der "Sommerwanderung der CDU-Fraktion im Landtag" an diesem markanten Aussichtspunkt des Nordschwarzwaldes.

Die große Schar der Wandergruppe, die vom Kupferhammer in Pforzheim am Dienstag morgen gestartet war, bestand aber beileibe nicht nur aus den angekündigten Vertretern des Volkes, sondern es hatte sich eine bunte Schar von Freunden aus den vorher durchwanderten Orten "dazu gesellt". Nach inoffiziellen Informationen waren allerdings nur fünf "wirkliche" Abgeordnete aus dem Stuttgarter Landtag mitgewandert. Nun ja, es war ja auch erst die Anfangsetappe. Drei Etappen sollen ja noch folgen.

Unter dem Turm der "Schwanner Warte", wurde mit Unterstützung des "Schwarzwaldvereines", der Gemeindeverwaltung und des CDU-Gemeindeverbandes eine "Energie-Aufladestation" aufgebaut.
Frei nach den vier Elementen des Portals zum "Naturpark Nordschwarzwald" wurden Wasser (in Form von Mineralwasser), Feuer (in Form edler "Obstler"), Erde (in Form wohlschmeckender Häppchen aus heimischen Erzeugnissen) und Luft (in Form der herrlichen früherbstlichen Umgebung der "Warte" ) den wandernden Gästen geboten.

Bürgermeister Rutschmann stellte in seiner Begrüßung die Eigenschaften unserer liebenswerten und lebenswerten Gemeinde den angereisten Gästen vor. In seiner Antwort beschied Stefan Mappus MdL (Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag) unserem "Schultes" eine gewisse Bescheidenheit, weil er die Pfründe, die Straubenhardt gegenüber anderen Gemeinden innehält, doch etwas zurückhält. Die gute Finanzlage der Gemeinde, die hervorragende Planung bei der Ansiedlung von Betrieben (und damit auch Arbeitsplätze) und natürlich, wofür er - unser Bürgermeister - nichts kann, die Lage in einer wundervollen Landschaft.

Zwischen diesen "Small Talks" griffen die Gäste auf die herrlichen Häppchen zu, die von der Familie Pick aus Ottenhausen liebevoll zugerichtet wurden. Selbst der Landtagsabgeordnete aus dem Schwäbisch-Gmünder Wahlkreis sprach anerkennend von den herrlichen Schmalzschnitten. Das gute "Feuer-Element" (der Obstler) paßte so hervorragend, um nochmals zur gleichen Schnitte zu greifen.

Der abendliche Ausklang der Wanderung, den nicht alle auf "Schusters Rappen" zum Etappenziel in Dobel absolvierten, war ein weiterer Höhepunkt dieses Tages. Unter dem Wasserturm hatten die Freunde aus Dobel ein Festzelt aufgebaut und ein sehr schönes Rahmenprogramm geboten. So wurde endlich auch einmal unseren Abgeordneten "der Marsch geblasen" - wenn auch (nur) musikalisch. (le)


Firmenbesuch von Gunter Krichbaum (Juli 05)

Bereits ende Juli, als der Sommer noch Sommer werden wollte, kam unser Bundestagsabgeordneter erneut nach Straubenhardt. Mittlerweile ist das
Wetter schon auf Herbst eingestellt und so kurz vor der Wahl scheint es
uns wieder die "Rote Flut" (wie vor den Wahlen 2002) zu bescheren.
Der Besuchstermin von Gunter Krichbaum galt diesmal der Firma Polyrack
in Conweiler. Mit diesem Besuch setzte der Abgeordnete seine seit seiner
Wahl in den Bundestag begonnenen Informationsgespräche mit
mittelständischen Firmen und den einzelnen Bürgern in Straubenhardt
fort.

Begrüßt wurden die Gäste von den geschäftsführenden Gesellschaftern Horst Rapp und Dr. Dieter Braun

Bei einem Rundgang durch verschiedene Bereiche der Produktion,
Entwicklung und Verwaltung wurde den Besuchern ein kleiner Einblick
in das innovative Straubenhardter Unternehmen gegeben. Den Erfolg
seines Unternehmens sieht Horst Rapp zum einen in der schnellen
Reaktion auf Anforderungen des Marktes und zum anderen in seinen
hochmotivierten und flexiblen Mitarbeitern. Dazu kommt eine sehr gute "Unternehmenskultur" - wie es Horst Rapp nannte. Nicht fremd gesteuerte Gewerkschaftsfunktionäre bestimmen die Interessen der Mitarbeiter,
sondern jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit auch mal mit seinem "Boss"
seine Probleme zu besprechen.
In der anschließenden Diskussionsrunde wurden neben den bundespolitischen Aspekten auch Probleme, mit denen mittelständische Unternehmen regional zu "kämpfen" haben erörtert.
Überreglementierungen seitens der Gesetzgeber und überinterpretationen der Gesetze seitens der Behörden, hemmen geplante Bauinvestitionen. Auch das "reingegieren" von "Brüssel" machen Investitionsentscheidungen immer schwerer.


CDU-Vorstand verabschiedet Resolution zur Postagentur Schwann

Eine unendliche Geschichte scheint sich hier wieder aufzutun. Die "Post" hat ohne Vorankündigung und für die Bevölkerung nicht nachvollziehbar die Postagentur in der "Wohnidee" bis auf "weiteres" geschlossen.
Bei der letzten Vorstandssitzung soll auf Antrag von Ingolf Lehmann, die CDU-Fraktion bei der nächsten Gemeinderatssitzung die Verwaltung aufgefordert werden mit Nachdruck die Wiedereinrichtung einer vollwertigen Poststelle in Schwann einzufordern. Nötigenfalls mit rechtlichen Schritten. Und zwar ohne weitere Verzögerungen

 

 

© Copyright 2014 Ingolf Lehmann, Webmaster - Letzte Aktualisierung am 22.07.2014 - Impressum